Sam Francis

Untitled, 1984

106.7 X 73 inch

Entdecken

« vorherig

Die globale Welt ist deine Auster: Wie die Globalisierung di...

zurück »

Kunst, Stein, Papier, Schere und verschiedene Materialien: E...

Das Rätsel des Experiments der Technologie mit der zeitgenössischen Kunst: Eine quecksilbrige Jungfernfahrt

The Conundrum of Technology's Experiment with Contemporary Art: A Mercurial Maiden Voyage

By Andrew Bay, UK


Auf unserer Reise ins 21. Jahrhundert könnte man behaupten, dass die einzige offensichtliche Konstante in der Kunstwelt in den letzten vier Jahrzehnten der unaufhaltsame technologische Wandel war. Dieser kontinuierliche Wandel wurde eindeutig durch das Aufkommen neuer Kunstformen und Technologien hervorgerufen. Eine neue zeitgenössische Kunstszene, die sich deutlich von den klassischen Kunstformen unterscheidet, die einst die Bastion fester Werte und Techniken waren, ist so aus unserem sich wandelnden, digitalen Zeitalter hervorgegangen.


Traditionelle Kunstformen werden meist mit klassischen künstlerischen Konventionen wie Malerei, Bildhauerei und Zeichnung in Verbindung gebracht, bei denen der Schwerpunkt auf Darstellung und Realismus liegt. Die zeitgenössische Kunst hingegen zeichnet sich durch den Einsatz neuer Medien und Technologien aus. Sie umfasst interaktive, multimediale Installationen und digitale Kunstwerke, in denen die Grenzen zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie verschmelzen. 

Seit dem Aufkommen des Internets Mitte der 1990er Jahre ist die Technologie eine treibende Kraft und spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der zeitgenössischen Kunst. Das Aufkommen digitaler Medien, Plattformen und Geräte hat wesentlich zur Demokratisierung und Verbreitung von Kunst an ein globales Publikum auf neue und innovative Weise beigetragen.

 


Computergestützte Kameras und Bearbeitungssoftware sowie soziale Medien haben den Künstlern neue Möglichkeiten eröffnet, ihre Werke einfacher und kostengünstiger zu erstellen und zu verbreiten. Online-Plattformen wie Instagram und Facebook sind für Künstler unverzichtbare Instrumente, um ihre Werke zu verbreiten, mit anderen Künstlern und Kuratoren in Kontakt zu treten und sich ein eigenes Publikum aufzubauen.

 Im 19. Jahrhundert war der Einfluss der Technologie auf die Entwicklung der Fotografie von entscheidender Bedeutung. Die Erfindung des Fotoapparats ermöglichte es Künstlern und normalen Menschen gleichermaßen, realistische Bilder von der Welt um sie herum einzufangen, wie es zuvor nicht möglich war. Obwohl sie anfangs als rein mechanischer Prozess betrachtet wurde, entwickelte sich die Fotografie zu einer legitimen kreativen Form. Künstler wie Man Ray und Edward Weston nutzten das Medium, um abstrakte und surreale Bilder zu komponieren. Neue künstlerische Strömungen wie der Realismus und der Impressionismus versuchten ebenfalls, die Welt auf die genauere und unmittelbarere Art und Weise zu erfassen, die die Technologie der Fotografie nun für alle zugänglich gemacht hatte.

Im 20. Jahrhundert wurde die Entwicklung der Videokunst auf ähnliche Weise durch bedeutende Fortschritte in der Videotechnik ermöglicht. 


Dieses Medium entstand aus dem Wunsch, Kunst zu schaffen, die über die Beschränkung statischer Bilder hinausgeht, Kunst, die es den Künstlern ermöglicht, Raum und Zeit auf eine Weise zu manipulieren, die bis dahin unmöglich war. Künstler wie Bill Viola und Nam June Paik nutzten die Videokunst, um durch die Gegenüberstellung von Klanglandschaften und mehreren Bildschirmen immersive Installationen zu schaffen. Diese neuen Technologien ermöglichten es ihnen, Themen wie Identität, politischen Aktivismus und zeitgenössische Kultur zu erforschen und Werke zu schaffen, die sowohl visuell fesselnd als auch intellektuell ansprechend waren.

Zweifellos hat die Digitaltechnik die Möglichkeiten der Kunstgestaltung weiter erweitert, von computergenerierten Bildern bis hin zu Experimenten mit Algorithmen, Softwarecode und Big Data.


Künstler haben nun die Möglichkeit, Werke zu schaffen, die nicht mehr an die physischen Zwänge traditioneller Kunstformen gebunden sind. Beispiele für diesen neuen Ansatz sind die Arbeiten des mexikanisch-kanadischen Künstlers Rafael Lozano-Hemmer und seine interaktiven Techno-Theater-Performances; in ähnlicher Weise manipulierte der amerikanische digitale Konzeptkünstler Cory Arcangel in "Super Mario Clouds" (2002) den Code des Videospielklassikers "Super Mario Bros.", um ein neues, abstraktes Kunstwerk zu schaffen.

Durch den Einsatz von virtueller und erweiterter Realität sowie von interaktiven Kunstwerken, die auf die Bewegungen des Betrachters reagieren, haben computergenerierte Produktionen die Art und Weise, wie wir Kunst erleben, verändert. Die Virtual-Reality-Installationen von "The VR Museum of Fine Art" zum Beispiel ermöglichen es dem Betrachter, berühmte Kunstwerke in einer virtuellen 3D-Umgebung zu erkunden. Dies bietet dem Publikum in einer Kunstgalerie ein neues Maß an Engagement und Interaktivität, wenn auch in einer nicht-physischen Umgebung. Und die Besucher des "Rain Room" von Random International können aus erster Hand die einzigartige Erfahrung machen, durch einen simulierten Regensturm zu gehen, ohne dabei nass zu werden - dank eines ausgeklügelten Systems von Bewegungssensoren und Wasserpumpen, das sie völlig trocken hält.

Online-Plattformen wie Etsy, Art Finder und Saatchi Art, die es Künstlern ermöglichen, ihre Werke direkt an Sammler und Käufer zu verkaufen, haben einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise bewirkt, wie Kunst auf den Markt kommt. Auch die sozialen Medien spielen eine immer wichtigere Rolle für das Wachstum der Vertriebskanäle auf den Märkten. Sie bringen jedoch auch die zusätzliche Herausforderung mit sich, sich in komplexen Urheberrechtsgesetzen zurechtzufinden und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Originalwerke plagiiert oder ohne Erlaubnis des Künstlers verwendet werden. Die Frage, was ein originäres Kunstwerk ausmacht und welchen Wert die Authentizität hat, wird in der Kunstwelt auch in Zukunft ein viel diskutiertes Thema sein. Wenn ein Künstler ein digitales Werk schafft, das leicht reproduziert werden kann, verliert es dann seinen Wert als einzigartiges und exklusives Werk? Diese Fragen werden nach wie vor diskutiert, und es ist wahrscheinlich, dass sie mit der Weiterentwicklung der Technologie auch in Zukunft ein heißes Diskussionsthema bleiben werden.

 

Insgesamt ist klar, dass die Technologie neue Möglichkeiten für den künstlerischen Ausdruck eröffnet hat. Mit dem weiteren Fortschritt werden wahrscheinlich noch mehr Künstler digitale Werkzeuge und Techniken einsetzen. Die Technologie wird die Kunstwelt jedoch auch vor neue Herausforderungen stellen, insbesondere im Hinblick auf die Definition des Wertes und der Authentizität zeitgenössischer Kunst und wie diese vor unlauteren Geschäftspraktiken und digitalem Betrug mit geistigem Eigentum geschützt werden können.

Verwandte Kunstwerke,
Die Ihnen Gefallen Könnten

Julian Opie

Carp 1, 2015

Skulptur / Objekt

Mischtechnik

EUR 5,000

Man Ray

Symphony Ou Orchestra, 1970

Limitierte Druck Auflage

Radierung und Aquatinta

EUR 4,270

Yaacov Agam

Geometric 1 Agam, 1975

Limitierte Druck Auflage

Siebdruck

EUR 2,800