Sam Francis

Untitled, 1984

106.7 X 73 inch

Entdecken

« vorherig

Kunst, Stein, Papier, Schere und verschiedene Materialien: E...

zurück »

Nachtstimmen für verborgene Geschichten: Die marginalen Wur...

Graffiti-Zeitlinien auf städtischen Wandmalereien: Die Entdeckung eines Street Art Makeover

Graffiti Time Lines on Urban Murals: Uncovering a Street Art Makeover

By Andrew Bay, UK

Im sich ständig wandelnden Kontext der modernen urbanen Kommunikation ist die Graffiti-Kunst nach wie vor eine wichtige Form der symbolischen Darstellung. Allerdings ist sie meist auf profane textliche Inhalte fixiert, die von der Betonung einer simplen territorialen Sprühfarbe dominiert werden. Die Street Art hingegen kennt keine Grenzen und zeigt oft eine ungehemmte, ungezügelte Ästhetik. Die belebten Straßen, dynamischen Gebäude und großen Betonwände einer Stadt sind die ultimative Umgebung, in der die innovativen Darstellungen der Straßenkunst zur Geltung kommen.

Die Straßen einer Stadt sind der Ort des Geschehens: Die Kunst erwacht und erhält eine ganz eigene Vitalität und Essenz. Dies entspricht den Werten von Künstlern wie Banksy und Shepard Fairey, die mit ihrer Straßenkunst internationale Anerkennung erlangt haben. Sie sind zu Berühmtheiten aufgestiegen und haben sich als einige der einflussreichsten Künstler unserer Zeit etabliert, indem sie Botschaften der Liebe, des Dissenses und der Rebellion für alle sichtbar auf die Straßen der größten Städte der Welt gemalt haben. Die Idee, ihre Kunst auf die Wände einer traditionellen Galerie zu beschränken, gefiel ihnen einfach nicht. Vielmehr waren sie entschlossen, einen echten Einfluss auszuüben, eine spürbare Wirkung jenseits dieser Grenzen zu erzielen, indem sie sich nach draußen, in die reale Welt wagten. Die Entwicklung der Straßenkunst lässt sich bis in die 1970er und 80er Jahre zurückverfolgen, als Graffiti-Künstler wie Keith Haring und Jean-Michel Basquiat aufkamen. Sie sprengten die Grenzen der traditionellen Galerien, setzten sich über die konventionelle Kunstwelt hinweg und dehnten ihre Arbeit auf die Landschaften der Städte aus. Diese Künstler brachten die ungeschliffene Energie und den authentischen Charakter der Straßen in die Galerien und Museen und stellten damit die Vorstellung in Frage, dass Kunst eine exklusive Spielwiese sein sollte, die den Reichen und Mächtigen vorbehalten ist. Sie bewiesen triumphierend, dass Kunst nicht nur den wohlhabenden Eliten vorbehalten sein muss, sondern universell einflussreich sein kann.

Dies war der entscheidende Durchbruch, den die Revolution der Straßenkunst mit sich brachte: die Verlagerung der Kunstwerke von den Stadtmauern in den weißen Kubus des Museums und das Zusammenspiel zwischen den Straßen der Städte und den prestigeträchtigen Galerien, in denen die Kunst zuvor ausschließlich ausgestellt wurde. Bei der Straßenkunst ging es darum, die Kunst frech aus den Händen der Reichen und Mächtigen zu nehmen und sie dem Volk zurückzugeben. Dieses Ethos hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf künftige Generationen von Straßenkünstlern und beeinflusste bekannte Namen wie Banksy und Fairey, die sich ähnlich wie Haring und Basquiat in beiden Welten einen Namen gemacht haben, indem sie sich erfolgreich in diesem Spannungsverhältnis zwischen der Kunstwelt und den sie umgebenden urbanen Ökosystemen bewegten. 

Die Vorliebe der Street Art für politischen Aktivismus und ihre Assoziation mit Subversion hat oft zu Reibungen mit der etablierten Kunstwelt geführt. Die gegenkulturellen und oft sozial aufgeladenen illegalen Aktivitäten der Straßenkünstler haben zu einer umstrittenen Beziehung mit der Mainstream-Kultur und den Medien geführt und ihre Position als kantige, rebellische Bewegung weiter gefestigt. Aber diese Künstler wollen es einfach nicht anders haben. Indem sie Grenzen überschreiten und den Status quo in Frage stellen, werden sie auch weiterhin für Aufruhr sorgen. Und genau das macht die Street Art so entscheidend wichtig. Sie ist ein Leuchtturm der Hoffnung, eine Stimme für die Stimmlosen, in einer Welt, in der Widersprüche und Paradoxien keine Grenzen zu kennen scheinen. Jedes Mal, wenn wir also durch die Straßen der Stadt schlendern, egal wie trostlos sie manchmal erscheinen mögen, sollten wir versuchen, uns dies vor Augen zu halten.  Diese Stadtmauern werden nicht verschwinden. Und wenn wir auf der Suche nach dem ultimativen Galerieerlebnis sind, dann finden wir es am ehesten in der Stadt. Die kühnen Visionen der Street Art haben alle Erwartungen an einen Kunstraum oder eine Installation übertroffen. Jetzt wissen wir, dass es vielleicht keine bessere Galerie gibt als die Stadt selbst.

Verwandte Kunstwerke,
Die Ihnen Gefallen Könnten

Mr. Brainwash

Superheroes (red), 2018

Limitierte Druck Auflage

Serigraph

Preis Anfragen

Mr. Brainwash

Generations, 2010

Limitierte Druck Auflage

Serigraph

Preis Anfragen

Keith Haring

Untitled From ''The Valley'', 1989

Limitierte Druck Auflage

Radierung

USD 7,100