Sam Francis

Untitled, 1984

106.7 X 73 inch

Entdecken

« vorherig

Offenbarungen und Tabus: Die Entschleierung der Nackten Wahr...

zurück »

Superflat: Eine Moderne Reflexion über die Traditionelle Ja...

Die Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft in der zeitgenössischen Kunst

The Intersection of Art and Science in Contemporary Art

By Andrew Bay, UK


Im Bereich der zeitgenössischen Kunst hat sich über die letzten drei Jahrzehnte eine faszinierende Begegnung zwischen den Welten der Kunst und der Wissenschaft entfaltet. Als Resultat sind beide Bereiche immer stärker miteinander verwoben worden, mit tiefgreifenden Auswirkungen. Diese Verschmelzung war schlichtweg faszinierend und hat eine Vielzahl von bezaubernden Experimenten und kühnen Expeditionen hervorgebracht. Der Antrieb für diese Fusion lässt sich nicht nur in der Entwicklung der sozialen Medientechnologien finden, die ihre Entfaltung genährt haben, sondern auch in der allgegenwärtigen, stets wandelbaren Landschaft unseres von wissenschaftlicher Forschung angetriebenen modernen Daseins. Mit dieser Abhandlung wollen wir das komplexe Geflecht entwirren, das die rätselhafte Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft in unserer zeitgenössischen Kultur geprägt hat.

Im Kern der künstlerischen Schöpfung und der Wissenschaft liegt ein Themenkomplex, der in uns eine unaussprechliche Ehrfurcht hervorruft und unser Verlangen entfacht, die komplexe Welt um uns herum zu begreifen. Künstler nutzen geschickt ihr kreatives Arsenal, um die komplizierte Beziehung zwischen der unbezähmbaren Essenz der Natur und der verlockenden Anziehungskraft der unerforschten Möglichkeiten der Technologie zu erforschen. Der isländisch-dänische Künstler Olafur Eliasson hat die symbiotische Beziehung zwischen Kunst und Wissenschaft vollständig umarmt. Seine Beherrschung von interaktiven, virtuellen und erweiterten Realitätsinstallationen wurde genutzt, um eine sorgfältige Konvergenz zwischen diesen beiden Bereichen zu schaffen. Seine immersiven Einrichtungen fangen den Betrachter in einer Vielzahl von körperlichen und psychologischen Dimensionen ein. Dieser harmonische Tanz zwischen Kunst und Wissenschaft fordert die Grenzen unseres sensorischen Verständnisses heraus und formt die Konturen des kreativen Ausdrucks neu.

In der weiten Landschaft, in der Kunst und Wissenschaft aufeinandertreffen, hat sich kürzlich eine tiefgreifende Transformation vollzogen, angetrieben durch die unermüdliche Verbreitung von Informationen durch digitale Medien. Diese neugewonnene Zugänglichkeit zu wissenschaftlichem Wissen hat fesselnde Zusammenarbeiten zwischen Künstlern und Wissenschaftlern gefördert. Die vorausschauenden Ideen von Heather Dewey-Hagborg  und Eduardo Kac  haben sie in die Forschungseinrichtungen und Labore von Genetikern und Bioingenieuren geführt. Sie entfachten anregende Gespräche über genetische Identität und das komplexe Gebiet der Bioethik mit ihren jeweiligen künstlerischen Praktiken.

Doch nicht nur der Bereich der wissenschaftlichen Forschung hat das künstlerische Bewusstsein infiltriert. Der gewaltige Einfluss der Mainstream-Kultur hat eine entscheidende Rolle bei der Erfassung der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft gespielt. Popkulturphänomene wie Sci-Fi-Literatur und Kino haben wissenschaftliche Konzepte in das populäre kollektive Bewusstsein katapultiert. Ein eindrucksvolles Beispiel für diese futuristische Reise findet sich in den Werken der australischen Bildhauerin Patricia Piccinini.. Ihre Arbeit, die eine grenzauflösende Kritik an der Macht der Bio-Genetik darstellt, ruft uns beunruhigend dazu auf, über die weitreichenden möglichen Auswirkungen des wissenschaftlichen Fortschritts nachzudenken.


Darüber hinaus ist es in Zeiten sozio-politischer Turbulenzen üblich, dass Künstler die Rolle von Agent Provocateurs übernehmen und die vorherrschenden Machtstrukturen mit ihrer Kreativität konfrontieren. In dieser Schnittstelle entstand das amerikanische Kollektiv bekannt als Critical Art Ensemble in Florida um 1987. Bis heute verwandelt diese Gruppe künstlerischen Ausdruck in kraftvolle Werkzeuge für politische Kritik und Kommentar. Durch rätselhafte Kunstwerke wie‘Cult of the New Eve’ und ‘Molecular Invasion’, haben sie biologische Materialien und gentechnische Verfahren genutzt, um uns zu ermutigen, die komplexen Komplexitäten der Bio-Sicherheit und genetischen Überwachung zu diskutieren.


Die tiefgreifende Wirkung der gegenwärtigen sozialen und digitalen Medien stellt einen zentralen Antrieb in der raschen Evolution von Kunst und Wissenschaft dar. Die weite Ausdehnung des Internets und die komplexen Fäden der Kommunikationstechnologien wurden geschickt in die kreativen Bestrebungen von Künstlern wie Trevor Paglen integriert. Der amerikanische Bildhauer’s ‘Orbital Reflector’ ist eine ballonähnliche Infrastruktur, die dazu bestimmt war, der erste ‘künstlerische’ Satellit zu werden, der ins All geschossen wurde, und zu erforschen, wie die Kunst schließlich beginnen könnte, uns aus dem Weltraum zurückzublicken.

Mit der Weiterentwicklung der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft in den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich das Wesen der künstlerischen Originalität verwandelt. Künstler integrieren nun mutig wissenschaftliche Methoden, Technologien und Konzepte in ihre kreativen Prozesse. Diese Symbiose von Kunst und Wissenschaft hat eine Ausbreitung von erfinderischen Werken hervorgebracht, die konventionelle Vorstellungen von künstlerischer Authentizität herausfordern und mutig die Grenzen des künstlerischen Ausdrucks überschreiten.

Verwandte Kunstwerke,
Die Ihnen Gefallen Könnten

Thomas Lange

Tatowiert II, 1984

Zeichnung / Aquarell

Mischtechnik

EUR 2,000

Leonard Freed

Joseph Beuys And His Family In His Home In Oberkassel, 1965

Fotografie

Silberfarbener Gelatinendruck

USD 3,500

Roy Lichtenstein

Litho/Litho, 1970

Limitierte Druck Auflage

Lithographie

USD 28,900